25/38 Stahlwerke Südwestfalen.

1959 gab es in der Bundesrepublik Deutschland noch 156 Hochöfen an 38 Standorten. Alle Standorte und alle Hochöfen sollen in dieser Serie im Kurzportrait vorgestellt werden.

 
Die Stahlwerke Südwestfalen AG betrieb 1959 am Standort Siegen-Geisweid einen Hochofen zur Produktion von Stahleisen für die SM-Stahlwerke in Geisweid und Niederschelden.
Der Ofen 2 stammte aus dem Jahr 1902 der Ofen 1 war schon 1872 in Betrieb gewesen aber 1918 stillgelegt worden.
Die Tagesproduktion des Ofens lag bei 500 t. Damit war er unter Berücksichtigung seines geringen Gestelldurchmessers einer der leistungsfähigsten Hochöfen in Deutschland.
1959, 1968 und 1973 wurde der Hochofen neuzugestellt und als letzer Hochofen des Siegerlands 1979 stillgelegt.

Produktion 1959: 66706 t Stahleisen.

Hochofen Stahlwerke Südwestfalen:
Hochofen 2: Gestelldurchmesser 3,5 m

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.