20/38 Hüttenwerke Siegerland, Friedrichshütte

1959 gab es in der Bundesrepublik Deutschland noch 156 Hochöfen an 38 Standorten. Alle Standorte und alle Hochöfen sollen in dieser Serie im Kurzportrait vorgestellt werden.

Alte Herdorfer Hütte

Hochofen 3

Das zur Hüttenwerke Siegerland AG gehörende Hochofenwerk in Herdorf bestand aus zwei benachbarten Standorten; der eigentlichen Friedrichshütte mit den Hochöfen 1&2 und der 1914 übernommenen Alten Herdorfer Hütte mit dem Ofen 3.

Friedrichshuette, Herdorf

Gicht, Hochöfen 1&2

Letzterer wurde nach einer 10-jährigen Ofenreise im April 1958 neuzugestellt und 1966 stillgelegt.
Das von der Friedrichshütte erzeugte Stahleisen wurde im SM-Stahlwerk in Wehbach weiterverarbeitet und anschließend zu Platinen ausgewalzt.
Am 30.8.1968 endete die Eisenerzeugung in Herdorf mit der Stilllegung des Hochofen 2. Dieser war erst 1965 neu zugestellt worden.

Die Friedrichshütte erzeugte 1959 61.051 t Stahleisen, 32.935 t Spiegeleisen und 23.815 t Spezialroheisen.

Friedrichshuette, Herdorf

Hochöfen 1&2

Hochöfen Friedrichshütte, 1959.
Hochofen 1: Gestelldurchmesser 3,76 m
Hochofen 2: Gestelldurchmesser 3,5 m
Hochofen 3: Gestelldurchmesser 1,8 m