2/38. Mannesmann Hüttenwerke, Duisburg-Huckingen.

1959 gab es in der Bundesrepublik Deutschland noch 156 Hochöfen an 38 Standorten. Alle Standorte und alle Hochöfen sollen in dieser Serie im Kurzportrait vorgestellt werden.

Hochofen 5.
Stadtarchiv, Duisburg.

Das Hochofenwerk der Mannesmann Hüttenwerke AG in Huckingen hatte 1959 fünf Öfen, im Bild ist im Hintergrund der Ofen 5 und vorne die Baustelle (Giesshalle) des Hochofens 6 zu sehen der 1962 in Betrieb genommen wurde. Fortan prägte die Kulisse der drei Hochofenpaare von annähernd gleicher Größe für viele Jahre den Duisburger Süden.
Der freistehende (amerikanische) Huckinger Hochofentyp wurde in den 1920er Jahren zusammen mit der GHH in Oberhausen entwickelt und war in Deutschland einmalig.
“Bei der deutschen Hochofenbauart mit viersäuligem Ofengerüst wird der Ofenpanzer vom Gewicht der Übergichtkonstruktionen befreit. Die aus den Übergichtkonstruktionen resultierenden Lasten werden hier von der Gichtbühne und den vier Pfosten des Ofengerüstes auf das Fundament übertragen. Bei der freistehenden Bauart amerikanischer Prägung ergibt sich das relativ geringste Konstruktionsgewicht. Die Anwendung dieser Bauart hat aber zur Voraussetzung, daß der Ofenpanzer nicht durch allzu viele Ausschnitte geschwächt wird. In Amerika ist aufgrund der dort günstigen Erzverhältnisse der Einbau von Schachtkühlkästen meist nicht erforderlich. Bei Wegfall solcher Einbauten kann zugleich auch auf die entsprechenden Kontrollbühnen am Ofenschacht verzichtet werden.” (aus:Technische Berichte, Gutehoffnungshütte Sterkrade AG,Oberhausen,1962).

Die heutigen Großhochöfen A und B der Hüttenwerke Krupp-Mannesmann GmbH stehen am Platz der alten Öfen 1&2 und 5&6. Die Hochöfen 3&4 wurden in den 1980er Jahren abgerissen.
Das Mannesmann Hüttenwerk erzeugte 1959 893.659 t Thomas-Roheisen und 339.570 t Stahleisen.
Hochöfen Mannesmann 1959.
Hochofen 1: Gestelldurchmesser 5,5 m.
Hochofen 2: Gestelldurchmesser 5,9 m.
Hochofen 3: Gestelldurchmesser 6,1 m.
Hochofen 4: Gestelldurchmesser 6,1 m.
Hochofen 5: Gestelldurchmesser 7,0 m.

Hochöfen 3&4.
Stadtarchiv Duisburg.