4/38. Phoenix-Rheinrohr AG, Werk Ruhrort.

1959 gab es in der Bundesrepublik Deutschland noch 156 Hochöfen an 38 Standorten. Alle Standorte und alle Hochöfen sollen in dieser Serie im Kurzportrait vorgestellt werden.

Hochöfen 7&8

Sieben Hochöfen in zwei Gruppen waren 1959 in Ruhrort noch vorhanden.
Die Gruppe 1, der ehem. Hochofenbetrieb des Phoenix, stammte noch aus der Zeit von vor 1926. Diese Öfen wurden Ende der 1960er Jahre stillgelegt und abgerissen.
Bei den Hochöfen der Gruppe 2 handelte es sich um die Öfen der ehem. Rheinischen Stahlwerke.
Der Hochofen 6 wurde 10 Jahre später durch einen Neubau ersetzt und war mit einem Gestelldurchmesser von 11,00 m zeitweise der größte in Europa. Am 9. November 1993 wurde die Roheisenerzeugung in Ruhrort beendet.

Hochöfen Phoenix-Rheinrohr, Werk Ruhrort 1959.

Gruppe 1
Hochofen 1: Gestelldurchmesser 5,5 m.
Hochofen 2: Abgerissen.
Hochofen 3: Gestelldurchmesser 5,5 m.

Gruppe 2
Hochofen 5: Gestelldurchmesser 5,5 m.
Hochofen 6: Gestelldurchmesser 5,0 m.
Hochofen 7: Gestelldurchmesser 7,5 m.
Hochofen 8: Gestelldurchmesser 7,7 m.
Hochofen 9: Gestelldurchmesser 5,5 m.

1970

The Last Blast Furnace In Duisburg-Ruhrort.

Hochofen 6 Thyssen in Duisburg Ruhrort.
50 years ago August Thyssen Hütte AG built the largest blast furnace in Europe at its plant in Duisburg-Ruhrort.
Blast furnace 6 had a hearth diameter of 11 metres, a volume of 2200 m³ and a total height of 100 metres. It was relined and modernized in 1983. Less than two weeks after the commissioning of the second blast furnace in Duisburg-Schwelgern, blast furnace 6 was shut down on November 9, 1993.
One year later, the 19,000 ton blast furnace was dismantled and shipped to India.
In 2000, the blast furnace was put back into operation 30 km south of Mumbai at Nippon-Denro-Ispats Dolvi works. Now called Dolvi No. 1.
In 2010, Ispat was acquired by JSW Steel.
In 2016, the former blast furnace 6 was replaced by a new 4.323 m³ furnace in just 4 days using the so called single block method.