1/38. Hessische Berg- u. Hütten-AG, Wetzlar

1959 gab es in der Bundesrepublik Deutschland noch 156 Hochöfen an 38 Standorten. Alle Standorte und alle Hochöfen sollen in dieser Serie im Kurzportrait vorgestellt werden.

 

Hochofen 3, 1956

Hessische Berg- u. Hütten-AG, Wetzlar.
1959 waren in der Sophienhütte zwei Hochöfen in Betrieb:
Der Hochofen 1 mit einem Gestelldurchmesser von 3,8 m und der im Mai 1956 angeblasene Hochofen 3 mit einem Gestelldurchmesser von 4,5 m und einem nutzbaren Volumen von 408 m³. Beide wurden über Senkrechtaufzug und Setzkübel begichtet. Der Hochofen 2 wurde erst im Dezember 1962 in Betrieb genommen, zeitgleich wurde der Ofen 1 endgültig stillgelegt.
Die sog. “Berghütte” produzierte 1959 150.450 t Giessereiroheisen.
Die Roheisenerzeugung in Wetzlar wurde am 29.10.1981 beendet.

Hochöfen Wetzlar, 1962

 

 

 

Buderus Edelstahl Revisited


Additional images now at Stahlseite.
The Wetzlar works were founded by “Röchlingsche Eisen und Stahlwerke” and Buderus in 1920.
A new melt shop was erected in 1939.
In 1965 Buderus took over and in 2005 the Austrian steel company Böhler Uddeholm acquired the mill.
Nowadays Buderus Edelstahl produces about 300000 tons of crude steel in an electric arc furnace. All steel is casted into ingots.
The further production line includes a blooming mill, a hot strip rolling mill, three open die forging presses and a closed die forge.