15/38 Klöcknerwerke, Hütte Bremen

1959 gab es in der Bundesrepublik Deutschland noch 156 Hochöfen an 38 Standorten. Alle Standorte und alle Hochöfen sollen in dieser Serie im Kurzportrait vorgestellt werden.

Hochofen 4


Die Klöckner Hüttenwerke betrieben ab April 1959 einen Hochofen in ihrem neuen Hüttenwerk in Bremen. Da ursprünglich bis zu acht Öfen in Reihe geplant waren fing man in der Mitte gleich mit dem Hochofen 4 an.
1966 und 1973 kamen noch die deutlich größeren Hochöfen 2 und 3 hinzu. Der Hochofen 4 wurde 1971 auf 8 Meter Gestelldurchmesser erweitert und im März 1979 stillgelegt und abgerissen.
Der Hochofen 4 erzeugte circa 24.000 t Roheisen im Monat.
Hochöfen Klöckner, Bremen, 1959.
Hochofen 4: Gestelldurchmesser 6,5 m

Klöckner’s first blast furnace in Bremen

Hochofen 4 Klöckner, Bremen was put into operation 60 years ago in April 1959.
Blast furnace 4 had a hearth diameter of 6,5 m and was meant to be the first out of 8 furnaces originally planned.
The beginning of integrated steel making in Bremen already marked the end of iron production in Klöckner’s Haspe and Georgsmarienhütte works in the long term.

Blast furnace 4 was finally closed down in March 1979.