25/38 Stahlwerke Südwestfalen.

1959 gab es in der Bundesrepublik Deutschland noch 156 Hochöfen an 38 Standorten. Alle Standorte und alle Hochöfen sollen in dieser Serie im Kurzportrait vorgestellt werden.

 
Die Stahlwerke Südwestfalen AG betrieb 1959 am Standort Siegen-Geisweid einen Hochofen zur Produktion von Stahleisen für die SM-Stahlwerke in Geisweid und Niederschelden.
Der Ofen 2 stammte aus dem Jahr 1902 der Ofen 1 war schon 1872 in Betrieb gewesen aber 1918 stillgelegt worden.
Die Tagesproduktion des Ofens lag bei 500 t. Damit war er unter Berücksichtigung seines geringen Gestelldurchmessers einer der leistungsfähigsten Hochöfen in Deutschland.
1959, 1968 und 1973 wurde der Hochofen neuzugestellt und als letzer Hochofen des Siegerlands 1979 stillgelegt.

Produktion 1959: 66706 t Stahleisen.

Hochofen Stahlwerke Südwestfalen:
Hochofen 2: Gestelldurchmesser 3,5 m

23/38 Hainer Hütte.

1959 gab es in der Bundesrepublik Deutschland noch 156 Hochöfen an 38 Standorten. Alle Standorte und alle Hochöfen sollen in dieser Serie im Kurzportrait vorgestellt werden.

Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Fotograf Otto Arnold

Die 1444 erstmals erwähnte Hainer Hütte in Siegen gehörte ab 1916 zur benachbarten Giesserei Peipers (später Gontermann und Peipers). 1951 wurde der einzige Hochofen des nun an die  Eiserfelder Hütte verpachteten Betriebs wieder angeblasen und erzeugte 2.200 t Siegerländer Spezialroheisen im Monat.
1955 ging in Hain die erste Masselgiessmaschine des Siegerlandes in Betrieb.
Am 19.9.1962 wurde die Produktion eingestellt.

Die Hainer Hütte erzeugte 1959 29.087 t Roheisen.

Hochöfen Hainer Hütte, 1959.
Hochofen 1: Gestelldurchmesser 2,2 m

Sheet Rolling Mill


Sheet metal has been rolled at the Siegen-Geisweid site since 1846.
VDM-Metals GmbH’s current quarto plate rolling mill was commissioned in 1977 by Stahlwerke Südwestfalen.
For this purpose, a DEMAG cold rolling stand dating from 1954 was converted into a hot rolling mill.
After a fracture in the roll stand the SMS Group replaced it with a new 2.7 m four-high stand in 2013. The drives were taken over.
In Siegen, VDM-Metals rolls high-alloy speciality steels which are mainly produced in ingot casting in Unna and rolled into slabs in Duisburg.
Further images.

Roller Capital

Though the blast furnaces are long gone, the town of Siegen in Germany is still the capital of roller production. Five foundries still cast rollers for the steel industry, paper mills and other industries.
One of them is the Karl Buch roller foundry.
The company was founded in 1855 by Karl Buch and is located in Siegen- Weidenau since 1867.
The foundry produced alloyed rollers since 1920. In 1955 the cupola furnaces were replaced by modern electric furnaces.
Since 1984 a vertical centrifugal caster for rolls up to 60 tons is in use.
Today rollers up 85 tons can be casted statically.
The foundry is still owned by the Buch family.
Further images at stahlseite.de .